Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Vorsicht Satire!’ Category

Häusliche Gewalt soll in Russland künftig weniger hart bestraft werden.

http://www.tagesschau.de/ausland/russland-duma-gewalt-101.html

Eltern hätten in vielen Fällen gar keine andere Wahl als die Kinder mit Gewalt auf den richtigen Weg zu bringen. „In Russland basieren die Familienwerte auf der Autorität der Eltern“, sagt Jelena Misulina (Vorsitzende des Familienausschusses ). Das neue Gesetz solle diese Tradition schützen.

Tradition ist doch was Feines. Auch die Begründung ist toll:

Auf Grund der aktuellen Gesetzeslage werden offensichtlich Gewalttaten nicht verfolgt, wenn keine körperlichen Schäden die Folge sind (…psychische Gewalt ist im Osten unbekannt…) und daher würden gewaltätige Familienmitglieder gegenüber gewaltätigen Fremden benachteiligt. So geht Gerechtigkeit!

Konservative Aktivisten erhoben Einspruch: Dies bedeute, dass ein Elternteil, der ein Kind schlage, strenger bestraft werde als ein Außenstehender.

Lichtmaschinenkunst meint:

Nach dem US-Wahnsinn der letzten Tage sah es nicht gut aus für die Russen, jetzt beginnt die Aufholjagd, mit dieser Entscheidung sind sie wieder im Spiel. Die Polen sind ja mittlerweile weit abgeschlagen, den Herausforderer Türkei sollten die beiden Wahnsinns-Großmächte allerdings nicht unterschätzen!

Jedenfalls: Es bleibt spannend im Kampf um den Titel:

Verrückteste Diktatur der Welt

Und: Der Dauerwettbewerb ist jederzeit offen für Neueinsteiger, Aufsteiger und Wiederkehrer. China als Wiedereinsteiger liegt souverän vorn in der Qualifikationsrunde, auch wenn die derzeitigen Zensurbemühungen und Dissidentenverhaftungen natürlich nur wenig mit früheren Leistungen zu tun haben (man denke an das Tian An Men 天安門 Massaker). Kandidaten für die Herbstrunde sind Frankreich und die Niederlande.

Die Deutschen sammeln sich offensichtlich noch in den Mannschaftskabinen. Wenn es nach den neuen Cotrainern Petry und Höcke geht sollen die Deutschen Nationalwahnsinnigen aber bald wieder zur alten Form zurückfinden, was auch immer das dann ehissen mag. Wenn sie damit ernstmachen können sich die anderen Nationaldeppen jedenfalls schonmal richtig warm anziehen, dann gibt’s keine halben Sachen, dann heisst es wieder: Irre(r) regiert Deutschland, der Wahnsinn hat immerhin Methode!

Und nicht vergessen: Die ERDE ist eine SCHEIBE!

Read Full Post »

colorize-it.com…. angeblich ein neuer Algorithmus, um schwarz-weiss Bilder farbig zu rechnen. Naja, bunt, trifft es dann wohl eher? Gut ich habe auch echt verschärfte Bedingungen eingebracht mit Papiernegativen aus der Lochkamera 🙂

Bäume und Himmel erkennt das Programm noch recht zuverlässig, aber dann wird das recht zügig sehr finster und die Überzeugungskraft der Farben geht auch mehr ins expressionistische Lager…

Read Full Post »

…ab Morgen wieder im Urlaub: Der Frühling.

Aber unsere investigativen Reporter konnten Fotos aufnehmen! Lichtmaschinenkunst präsentiert stolz: Die Spring-Papers. Aufgrund eines Wolken-Leaks konnte am Anfang der Woche Sonne in großem Umfang… ach lassen wir das. Alles Käse.

Read Full Post »

Reichtum

…ist nicht alles, aber…

Mal sehen: Lt. tagesschau ist Bill Gates wieder mal der REICHSTE MANN DER WELT. Schön.

Sein derzeitiges VERMÖGEN wird auf 75 Milliarden Dollar geschätz. Also 75*10^9 $.

Kurzer Blick in die aktuelle Liste der Länder der Erde nach Brutto-Inlandsprodukt, Stand 2013:

Platz 66 (von 188): Aserbeidschan mit 73,5 * 10^9 $.

Das bedeutet: Ganz Aserbeidschan arbeitet 1 Jahr lang um genauso viel Geld zu verdienen, wie Bill Gates schon hat. 9,5 Mio Einwohner, 85000 qkm Fläche…

122 Länder dieser Erde haben ein BIP, das geringer ist, als das Privatvermögen des reichsten Mannes (natürlich, keine Frau) der Erde. Hm.

Also nochmal anders: Alle Länder auf der Liste mit einem BIP<75 MRD$ haben zusammen rd. 2400 Mrd$, die 159 Milliardäre auf der FORBES Liste kommen auf 2500 Mrd $. D.h. im Wesentlichen kommen auf jedes dieser Länder ein bis zwei Milliardäre, die ein Privatvermögen in Höhe des BIP haben. Wow. Wenn Geld Macht ist können 2/3 der Länder der Erde zwischenzeitlich einpacken, die werden einfach aufgekauft. Mal sehen, evtl besteht ein Zusammenhang mit der Akkumulation des Kapitals?

Sachdienliche Hinweise nimmt jedes Parteibüro entgegen…

 

Read Full Post »

The camera scans an area of roughly 35×35 meters around its exact location for geotagged photos. Cities and especially tourist sights are so thoroughly photographed that it often finds dozens or even thousands of photos.

http://philippschmitt.com/projects/camera-restricta

…Tja, alles wurde schon Fotografiert… aber noch nicht von jedem! Das wird dann in Zukunft anders, wie ein (Gedanken-) Experiment des hm … Multidisziplinären Designers (was auch immer das ist?)… Phillip Schmitt zeigt…

The project is not only a piece about censorship in a policital sense, but also questions our photographic practice. With digital photography displacing film, taking pictures has essentially become free, resulting in an infinite stream of imagery.

Großartige Idee, eine Kamera, die die Aufnahme verweigert… wenn da schon zu viele Fotos über den jeweiligen Ort durch die Gegend schwirren 🙂

Wenn das die Zukunft ist lerne ich lieber bald meine eigenen Film-Emulsionen herstellen!

Long live obscura!

Camera Retricta is a concept for a new kind of photographic camera.

Bildquelle: http://philippschmitt.com/projects/camera-restricta

Read Full Post »

Read Full Post »

Deutschlands Landkreise und Kommunen sind durch die aktuellen Streikdrohungen der Gewerkschaft ver.di im Kita-Tarifstreit verärgert. „Ein erneuter Streik würde das Fass zum Überlaufen bringen, aus gewerkschaftspolitischen Motiven gesellschaftliche Realitäten verkennen und die finanziellen Möglichkeiten der Kommunen überschätzen“, warnte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistags, Hans-Günter Henneke, in der „Rheinischen Post“.

Die Tarifauseinandersetzungen würden auf dem Rücken von Kindern und Eltern ausgetragen, die bereits während des ersten Streiks über Gebühr strapaziert worden seien, sagte Henneke.

Quelle:http://www.tagesschau.de/wirtschaft/kita-221.html

Mal ehrlich liebe Leute, das ist Arbeitgeber-Lyrik vom Feinsten. Ja, die Tarifauseinandersetzung werden auf dem Rücken der Kundschaft ausgetragen, das ist bei der Bahn auch nicht anders. So ist das halt in der Dienstleistunggesellschaft.

Entsetzlicher finde ich, dass hier die immer noch bestehende Abwertung sog. Frauenberufe mit dem Zustand kommunaler Finanzen erklärt wird. Mal sehen, wie werden eigentlich Fachinformatiker eingruppiert? Oder Bauingenieure? Ah, ja… da finden wir dann öfter mal die E10 und drüber, mit (Fach-)Hochschulabschluss dann auch gerne mal E13. Ja, hohes Maß an Verantwortung und eigenständige Problemlösung verbunden mit breitem und fundiertem Fachwissen… soso.

Die paar hundert Euro im Monat? Geh‘ bitte, liebe Erzieherinnen. Wer nur den ganzen Tag mit den Kleinen spielt und im Sommer im KiGa-Garten und im Schwimmbad abhängt kann doch nicht die gleiche Kohle verlangen wie unsere hochspezialisierten Leistungsträger von der Technikerfront? Oder gar unsere Steuerungsleitfunktionäre? Und Nein, die weibliche Form ist hier leider nur zu 25% mitgemeint…

Lippenbekenntnisse bringen nichts, liebe Herren Böhle und Henneke. Herr Böhle, gerade in München: Wollen wir eine Stadt, in der die Kollg_innen von den Sozialen Berufen selber nicht mehr wohnen können, weil die Mieten zu hoch und das Einkommen zu niedrig ist? Wollen wir weiterhin dem potentiellen Berufsnachwuchs das Signal geben: Wenn ihr einen sozialen Beruf machen wollt, bringt am besten Geld mit, den von uns kriegt ihr nix? Und wenn die Kassen so leer sind, wie kann dann die LH München mit Sonderleistungen werben?

Soziale Arbeit ist mehr wert und was die Kolleg_innen so aufregt ist der Versuch die einzlenen Berufsgruppen gegeneinander auszuspielen! Der Schlichterspruch ist ein klassisches „divide et impera“ ding- Mehr Geld für die älteren Erzieher_innen, mehr Geld für die Kita-Leitungen. Sozialarbeiter_innen sind eh schon überbezahlt, da kommt nix mehr drauf… in Summe einfach zu wenig für die Laufzeit und schon garnicht die geforderte Eingruppierungsreform.

Nur mal so als Inspiration: Wollen wir das implizit in der Bezahlung verankerte Modell von der männlichen Alleinverdiener-Familie weiter einzementieren? Ernsthaft? Wollen wir Frauenberufe auch als solche weiterführen? Haben wir nicht schon genügend Geschlechterklischees im Umlauf, brauchen wir das von der hlefenden, fürsorglichen Frau in der Sozialen Arbeit auch noch? Welche gesellschaftliche Funktion soll dieses Muster denn erfüllen? Geht es hier um Macht?

Soziale Arbeit leidet seit jeher darunter, dass die die in dem Bereich arbeiten nicht mitreden bei der Aushandlung der Rahmenbedingungen für ihre Arbeit. Das beginnt bei der Bezahlung und geht über die Finanzierungsstrukturen bis hin zu den zugrundeliegenden Sozialgesetzen. Es gibt kaum einen Bereich der so fremdbestimmt und ohne Lobby unter der Verfügungsgewalt anderer Interessensgruppen steht. Und so ist es klar, dass zunächst die Kolleg_innen unter die Räder kommen und dann die Klient_innen. Über die spricht dann nur keiner mehr, denn in der Mehrheit sind die Klient_innen Sozialer Arbeit eben keine gutbürgerlichen Eltern und deren Kinder, sondern die sozial Schwächsten.

Liebe Eltern, statt hier einen auf zahlender Kunde zu machen solltet ihr die Rathäuser und Verwaltungsreferate Eurer Städte besetzen. Macht dort spontan eine Elterngestützte Notbetreuung auf und behindert die Steurungsleitfunktionäre bei ihrer Arbeit. Die Adresse des POR in München sollte bspw. im Netz leicht zu finden sein, das Büro des Referenten Thomas Böhle steht sicher in der Zimmerliste… nur so ein Vorschlag, damit sich schneller was bewegt.

Read Full Post »

Older Posts »